Viola da gamba

Prof. Siegfried Pank (D)

Siegfried Pank war Schüler der Landesschule Pforta, danach Mitglied des Thomanerchores Leipzig. Nach seinem Violoncello-Studium an der Leipziger Musikhochschule bei A. Eichhorn gehörte er 1962–1980 dem Leipziger Gewandhausorchester an. Seit dieser Zeit beschäftigte er sich auch intensiv mit der Viola da Gamba und erhielt Anregungen von W. Kuijken und J. Savall.
Ab 1980 zunächst Dozent, wurde er 1988 zum Professor an der Leipziger Musikhochschule berufen, wo er 1991 die Studienrichtung „Alte Musik“ gründete und aufbaute.
Als Solist und Mitglied führender Ensembles konzertierte er in Europa, Israel, Japan und den USA. Für nationale und internationale Rundfunkanstalten und Labels produzierte er eine große Anzahl Aufnahmen mit breitem Repertoire.
Er veröffentlichte Aufsätze und Studien zur Aufführungspraxis der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Als Dozent von Fachseminaren und Meisterkursen wirkte er im In- und Ausland, außerdem als Jurymitglied nationaler und internationaler Wettbewerbe wie dem Wettbewerb des Deutschen Musikrates, dem Johann-Sebastian-Bach Wettbewerb Leipzig, dem Telemann-Wettbewerb Magdeburg und dem Bach-Abel Wettbewerb Köthen. Für seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem Georg-Philipp-Telemann-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg (2012) und dem Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt (2018) geehrt.